Deckungskarte, Doppelkarte, elektronische Versicherungsbestätigung, eVB-Nummer, vorläufige Deckung, vorläufiger Versicherungsschutz
Jetzt kostenlos einen
Autoversicherung Vergleich
anforden und sparen

Ohne elektronische Doppelkarte erfolgt keine Zulassung von Kfz

Durch die Deckungskarte bestätigt die Versicherungsgesellschaft den Haftpflicht Versicherungsschutz für des zuzulassende Fahrzeug. Durch diese Versicherungsbestätigung wird die Zulassung erst möglich. Die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer) erhalten Sie von der Versicherungsgesellschaft.

elektronische Versicherungsbestätigung - eVB-Nummer


Seit einigen Jahren erfolgt die Zulassung nur noch über die elektronische Doppelkarte. Diese eVB-Nummer ist eine 7-stellige Buchstaben- und Zahlenkombination. Diese wird elektronisch übermittelt und kann von der Zulassungsstelle abgerufen werden. Nur wenn diese Versicherungsbestätigung korrekt vorliegt, kann eine Zulassung erfolgen

elektronische Deckungskarte / Versicherungsbestätigung / eVB - Nummer

Nach der Zulassung haben Sie einen vorläufigen Versicherungsschutz. Meist besteht nur ein Versicherungsschutz zur Autohaftpflicht. Die Versicherungsgesellschaft benötigt nun die Daten der Zulassungsbescheinigung um den Versicherungsvertrag auszufertigen. Hier kann der Versicherungsschutz individuell gestaltet werden und z.B. eine Vollkaskoversicherung mit abgeschlossen werden.

elektronische Doppelkarte / Deckungskarte


Seit dem 01. März 2008 ist die Deckungskarte in Papierform ungültig. Die "alte" Deckungskarte wurde auch häufig als Doppelkarte bezeichnet. Dieser Name entstand, weil die Deckungskarte einen Durchschlag hatte. Ein Exemplar war für die Zulassungsstelle und das zweite für die Versicherungsgesellschaft bestimmt.

Diese Papierdokumente mussten sowohl bei der Zulassungsstelle als auch bei der Versicherung manuell erfasst werden. Im Rahmen der technischen Vernetzung hat die alte Papierform der Versicherungsbestätigung ausgedient und die Daten werden nur noch elektronisch übermittelt.