Rote Nummernschilder werden auch als Überführungskennzeichen bezeichnet. Eine rote Nummer kann auch für eine Probefahrt genutzt werden.
Jetzt kostenlos einen
Autoversicherung Vergleich
anforden und sparen

Rote Kennzeichen der Versicherung beantragen

Das rote Kennzeichen oder auch rote Nummer genannt ist für Überführungsfahrten gedacht, damit z.B. der Käufer eines Autos dieses zu seinem Wohnort bringen kann. Auch für Probefahrten oder zur Vorführung des Fahrzeuges beim TÜV wird ein rotes Nummernschild verwendet.

Rote Nummernschilder sind Überführungskennzeichen


Die Gültigkeit der Kennzeichen beträgt in der Regel 5 Tage, dann verlieren die Nummernschilder automatisch die Gültigkeit. Wie lange das Kennzeichen verwendet werden darf, ist auf dem Nummernschild vermerkt. An der rechten Seite des Schildes befinden sich 3 Nummernpaare untereinander. Diese geben den Tag, den Monat und das Jahr an und zeigen damit, welches der letzte Tag der Nutzung ist.

Wichtig ist auch zu beachten, dass Sie mit dem Kennzeichen nur in Deutschland fahren dürfen, eine Fahrt ins Ausland ist mit einem solchen Kennzeichen ausgeschlossen. Ebenso ist es verboten das Kennzeichen an mehreren Fahrzeugen zu nutzen. Die Versicherung bietet hier nureinen begrenzten Versicherungsschutz.

Sollten Sie ein Fahrzeug kaufen und überführen wollen welches kein TÜV oder AU hat, ist das kein Problem. Im Gegensatz zu den normalen Kennzeichen ist es nicht zwingend erforderlich eine gültige TÜV oder AU Plakette vorzuweisen.


Händlerkennzeichen sind eine Dauer rotes Kennzeichen

Der Versicherungsschutz kann, wie bei der normalen Autoversicherung auch, individuell gestaltet werden. Die Grunddeckung stellt immer die Haftpflichtversicherung dar, kann aber durch eine Teilkaskoversicherung oder Vollkaskoversicherung erweitert werden.

Kurzzeitkennzeichen ist die Rote Nummer am Auto


Es gibt auch rote Kennzeichen die ausschließlich gewerblichen Autohändlern, Werkstätten und Autohäusern vorbehalten sind. Diese Kennzeichen unterscheiden sich von den "normalen" roten Nummern durch die Ziffern 06 und 07 im Kennzeichen. Aber auch Betriebe die nicht nicht direkt mit dem Verkauf und Reparatur von Autos zu tun haben können ein solches Dauerkennzeichen ( Händlerkennzeichen ) bei der Versicherung beantragen. Dazu gehören unter anderem Lackierbetriebe, Reifenhändler und Karosseriebaubetriebe. Mit diesen Kennzeichen können die Fahrzeuge der Kunden von einen Ort zum Anderen verbracht werden. Sollte auf dem Weg ein Schaden am Fahrzeug entstehen, wird dieser über die "Rote Nummer" des Händlers abgewickelt.